Warum Cheatdays krank machen können

Warum Cheatdays krank machen können

Auch interessant: Laut Wissenschaft sind diese Diäten die gesündesten > >

Diätetiker und Fitnessbegeisterte, die sich an Diätpläne halten und beim Sport fleißig schwitzen, nutzen mitunter eine Lücke, um mit dem unterversorgten Lebensstil besser zurechtzukommen. Diese Lücke ist die “Cheatday“. Der “Cheat Day” ist die Ausnahme von der Regel. Wer sich sechs Tage die Woche streng nach Diätplan ernährt und viel bewegt, kann sich am Cheat Day alles gönnen, was das Herz begehrt. Dann sind Pizza, Pasta und Co erlaubt. Solche Cheatdays sind wie ein Ventil, um überschüssigen Diätdruck abzubauen. Aber so gut die Cheatday-Idee klingt, wie gesund ist Cheaten wirklich?

Sind Cheatdays ungesund? Das sagt der Experte

Und hier die schlechte Nachricht: Cheatdays sind alles andere als gesund. Viele übertreiben es an Cheatdays sogar komplett und essen so viele Fastfood-Kalorien, dass die Trainings- oder Diäterfolge der vergangenen Tage und Wochen zunichte gemacht werden. Tatsächlich können uns Cheatdays sogar krank machen. das Ernährungswissenschaftlerin Natascha Wilms sagen:

„Cheat Days sind oft ein Tor zu emotionalem Essen und sogar Binge-Eating und Bulimie. Sie konditionieren uns auf bestimmte Lebensmittel als Belohnung für gutes Benehmen für den Rest des Tages. Unser Unterbewusstsein merkt sich das und schon bald kommt es vor, dass wir die „verbotenen“ Lebensmittel auch an anderen Tagen naschen, wenn wir uns schnell wohlfühlen müssen.“

Cheat Days werden mittlerweile auch in der Wissenschaft genauer unter die Lupe genommen. In einer Studie aus dem Jahr 2018 untersuchten Forscher beispielsweise, ob Cheat Days harmlos oder gar eine Form von Binge Eating sind. Sie fanden heraus, dass die Mehrheit der Studienteilnehmer Cheat Meals regelmäßig oder spontan zu sich nahm. Die Forscher fanden heraus, dass das beobachtete Essverhalten der Teilnehmer ein gestörtes Essverhalten widerspiegeln würde.

Gesundes Abnehmen ohne Cheatdays?

Die Gefahr von Cheatdays besteht also darin, dass sie ein ungesundes und gestörtes Essverhalten fördern können. Geplante Cheatdays sollten daher gar nicht erst in die Ernährung integriert werden. Stattdessen sollte auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung geachtet werden. Eine ausgewogene Ernährung versorgt deinen Körper mit allen Nährstoffen, die er braucht. Das verbessert die sportliche Leistungsfähigkeit – und wer regelmäßig Sport treibt, kann mit gesunder Ernährung sogar in ein Kaloriendefizit gehen, ohne zu hungern. Natürlich: Der Erfolg beim Kunden auf diesem natürlichen Weg dauert lange, aber die Ergebnisse sind meist nachhaltig.

Leave a Reply

Your email address will not be published.