Die besten Hausmittel gegen Grippe

Grippe oder Erkältung? Ein großer Unterschied

Im Alltag verwechseln wir gerne Begriffe wie Erkältung, Grippe oder grippaler Infekt. Es gibt große Unterschiede in der Infektion und den Symptomen. Eine typische Erkältung kann durch verschiedene Arten von Viren verursacht werden, darunter Rhinoviren und Adenoviren. Der Verlauf ist in der Regel langsam und die Schwere der Symptome nimmt allmählich zu. Der medizinische Fachausdruck für solche Erkältungen ist die Influenza-Infektion – leicht zu verwechseln mit der Grippe† Die Grippe wird jedoch gezielt durch Grippeviren verursacht und verläuft in der Regel deutlich schwerwiegender als ein grippaler Infekt. Die Grippe erkennen Sie an folgenden Symptomen.

Grippe: Symptome und Verlauf der Krankheit

Das plötzliche Auftreten schwerer Symptome ist charakteristisch für eine Grippe, die durch Influenzaviren verursacht wird. Anders als bei einer Erkältung ist der Krankheitsbeginn nicht schleichend und von leichten Symptomen begleitet, sondern kann sich innerhalb von Stunden ausbreiten starkes Fieber, trockener Husten, starke Hals-, Kopf- und Gliederschmerzen sowie ausgeprägtes Krankheitsgefühl bei tagelanger Bettlägerigkeit Manifest. Diese Grippesymptome halten in der Regel 5 bis 7 Tage an, und auch nach dem Ende der Krankheit kann der Körper noch Tage oder Wochen schwach sein.

Wichtig: Spätestens wenn Ihre Körpertemperatur über 39°C liegt, müssen Sie: Wenden Sie sich an Ihren Arztdenn ein weiterer Temperaturanstieg ist äußerst gefährlich – ab 41° C besteht sogar Lebensgefahr.

Die besten Hausmittel gegen Grippe

Wenn die Krankheit schwerwiegend fortschreitet, sollten Sie Ihren Arzt kontaktieren. Sie können beispielsweise: antivirale Medikamente verschreiben. Antibiotika dagegen wirken nicht gegen Viren und helfen daher auch nicht gegen die Grippe. Während Hausmittel allein das Grippevirus nicht bekämpfen können, können Sie Ihren Körper mit den richtigen Maßnahmen dabei unterstützen, sich selbst zu heilen und Symptome zu lindern. Folgende Hausmittel haben sich als besonders wirksam erwiesen:

  • Ruhe und schlafe: Ihr Körper und Ihr Immunsystem brauchen so viel Ruhe und Energie wie möglich, um das Virus effektiv zu bekämpfen. Am besten bleiben Sie mindestens eine Woche lang im Bett oder liegen auf der Couch und ruhen sich so viel wie möglich aus.
  • Lüften Sie regelmäßig: Optimal ist ein angenehmes Raumklima mit frischer Luft und einer Temperatur von 20° C. Trockene Heizungsluft macht es Ihren Schleimhäuten schwer. Stellen Sie daher Schüsseln mit Wasser über die Heizung oder verwenden Sie einen Luftbefeuchter.
  • Warme Suppe aus frischen Zutaten: Wenn Sie krank sind, braucht Ihr Körper viel Flüssigkeit und nahrhafte Lebensmittel wie Gemüse. Bei einer Grippe empfiehlt sich daher eine gesunde Gemüsesuppe oder Hühnersuppe, um Ihr Immunsystem mit den nötigen Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen.
  • Heißer Tee: Neben der Flüssigkeit versorgen die Teeblätter Ihren Körper mit antioxidativen sekundären Pflanzenstoffen, die entzündungshemmende Eigenschaften haben.
  • Dampfeinatmung: Die Dampfinhalation wird besonders empfohlen, wenn sich Ihre Atemwege trocken und gereizt anfühlen. Kochen Sie einfach Wasser, geben Sie es in eine Schüssel und halten Sie Ihren Kopf mit einem Handtuch in sicherem Abstand von der Schüssel bedeckt.
  • Wadenwickel: Kalte Wadenwickel helfen auf milde Weise, hohes Fieber zu senken.

Während Hausmittel die Krankheit angenehmer machen, Symptome lindern und dem Körper helfen können, sich selbst zu heilen, können sie die Grippe nicht alleine heilen. Der beste Schutz vor einer Grippe ist nach wie vor die Grippeschutzimpfung. Es sollte idealerweise im Oktober oder November stattfinden und jedes Jahr aufgefrischt werden. Experten warnen bereits vor einer Grippewelle im kommenden Herbst und Winter.

Testen Sie Ihr Wissen: Erkältung, Bronchitis oder Grippe?

Leave a Reply

Your email address will not be published.