5 Hausmittel gegen eine entzündete Nase

Bei einer Erkältung oder Allergie läuft oft die Nase. Die Haut in der Nase und auch außen wird durch häufiges Schnäuzen gereizt und trocken. Eine wunde Nase ist rot und schmerzt.
auch die Nasenschleimhaut durch diese Faktoren Austrocknen

  • trockene Heizungsluft
  • Austrocknung
  • Klimaanlagen
  • Nasenspray
  • Staub
  • Abgase

5 Hausmittel gegen eine entzündete Nase

1. Verwenden Sie hochwertige Taschentücher

Bei laufender Nase helfen nur noch Taschentücher. Die Art des verwendeten Gewebes ist jedoch auch wichtig, um einer wunden Nase zu helfen. Vermeiden Sie die Verwendung von Servietten, Küchentüchern oder Toilettenpapier, um sich die Nase zu putzen. Diese haben oft eine raue Textur und reizen zudem die Haut – genauso wie Taschentücher mit Mentholzusatz oder solche aus Stoff. Weiche Papiertaschentücher passt am besten zu ihnen. Verwenden Sie keine Taschentücher, die Menthol oder andere ätherische Öle enthalten, da diese allergische Reaktionen hervorrufen können.

2. Kamille wirkt hautberuhigend

Kamille wirkt entzündungshemmend und hautberuhigend. Ein Dampfbad mit anschließendem Wickel hilft der Nase zu heilen – von innen und außen. Für ein Kamillendampfbad locker darüber gießen Kamillenblüten (Apotheke) mit kochendem Wasser aufgießen und kurz abkühlen lassen. Halten Sie nun Ihren Kopf über den warmen Dampf, legen Sie ein Handtuch über den Kopf und atmen Sie langsam ein und aus. Sie können das Kamillenwasser für a verwenden Kompresse Verwendungszweck. Tauchen Sie einfach ein Tuch oder einen Waschlappen in das Wasser und legen Sie es auf die gereizte Haut.

3. Olivenöl für gereizte Haut

Fett schützt die Haut vor Flüssigkeitsverlust und unterstützt auch die Regeneration. Besondere Olivenöl wirkt entzündungshemmend und glättet raue Haut. Reiben Sie dazu bei Bedarf etwas Olivenöl auf die gereizte Haut.

4. Raumluft befeuchten

Besonders im Winter wird die Luft in Räumen durch die Heizung trocken. Dadurch trocknen auch die Schleimhäute aus. Andererseits sind sie nützlich Schüsseln mit Wasser oder feuchten Handtüchern, die Sie auf den Herd stellen oder aufhängen. Optimal ist die Luftfeuchtigkeit dann um die 60 Prozent† Allerdings sollte es nicht feuchter sein, da es sonst zu Schimmelbildung kommen kann.

5. Kochsalzlösung zur Befeuchtung

Salz, das sonst für Nasenspülungen verwendet wird, kann auch bei gereizter Haut verwendet werden. Um die Nasenschleimhaut mit Feuchtigkeit zu versorgen, können Sie etwas tun Watte in die Kochsalzlösung tauchen und legen Sie es für 30 Sekunden in jedes Nasenloch.

Verhindern Sie eine wunde Nase, indem Sie Ihre Nase gut putzen

Wenn wir schnüffeln, übertreiben es die meisten von uns, indem sie sich die Nase trocken reiben. Dies wird jedoch weiterhin die Haut außerhalb der Nase reizen und eine wunde Nase fördern. Stattdessen sollten Sie sich sanft die Nase putzen und dann den Nasenbereich sanft abtupfen. Rote und schmerzende Stellen können mit einer fettenden Creme behandelt werden.

Wenn Sie sich die Nase putzen, halten Sie zuerst ein Nasenloch und dann das andere zu. Da ein Nasenloch normalerweise stärker geschwollen ist als das andere, wird die verstopfte Seite beim gleichzeitigen Blasen schlechter gereinigt. Verwenden Sie außerdem eine Nasendusche, wenn Ihre Nase nicht vollständig verstopft ist. Bakterien und Viren werden sanft ausgespült und Schleim entfernt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.